the world gets bigger, the world gets older
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback



http://myblog.de/silentjack

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Menschen und die Wissenschaft

Was mich seit einiger zeit bewegt und wo ich mich immer wieder frage, ob das so richtig sei oder akzeptabel, ist die frage, was otto der normalbürger oder vllt auch nur michael
sein etwas debiler halbbruder, der nurnoch ein drittel normal ist, was also diese menschen denken, wenn sie das wort wissenschaftler oder wissenschaft hören.
ich habe nämlich zunehmend das gefühl, oder eher die bestürzende beführchtung, dass viele menschen denken, das internet wäre so etwas wie der große payback-hammer.
was ich damit meine?

nun niemand wird leugnen, das wir mittlerweile im sog. web 2.0 (bescheuerter name) oder auch social web (ebenso bescheuert, wer benimmt sich hier denn sozial??) angekommen sind. das herrausragenste kriterium hinter allen worthülsen mag wohl sein, das das web zum mitmachen, zum einbringen animiert. einige der schlagwörter die darauf hin gerne genannt werden sind studivz ( viele sagen auch facebook weil klingt cooler und studivz ist ja son kleiner schmuddelladen...) , twitter, blogs, youtube (oder die etwas weniger bekannte plattform vimeo) und nicht zu vergessen wikipedia.

nun was auf jedenfall irgendwann im laufe dieses riesigen *sich einbringen* passiert ist, lässt sich vllt am beispiel von wikipedia sehr gut erläutern.
je bekannter etwas wird, um so mehr spinner und möchte gern besserwisser sehen die chance zur selbstprofilierung und vor allem zur verwaltung der eigenen alleinigen wahrheit.
wichtig ist dabei vorallem das übermächtige gefühl recht zu haben und auch nicht unwichtig sich nicht umstimmen zu lassen. argumente und fakten sind nur da um einen zu ärgern und wiederworte gibt nur, wer dir neidet recht zu haben.

im falle von wikipedia gipfelt soetwas meist in einer ellenlangen löschdiskussion und der aufblähung der quellen angaben auf das dreifache des eigentlichen artikels.
wenn nicht vorher der prakmatiker dem gläubigen entnervt den platz überlässt oder etwas findiger erst recht gibt, dann 2 monate wartet bis gras drüber gewachsen ist und danach den artikel korrigiert.

nun ist wikipedia ja nicht das ganze web und eine website basteln kann man mittlerweile auch mit blindheit und amputierten armen. das führt dazu, das viele menschen dazu übergehen, ihre wahrheit nicht mehr vor den ganzen ignoranten zu verteidigen, sondern einfach auf einer eigenen homepage zu veröffentlichen, wo man das gästebuch sperren kann und sowieso die editierhoheit besitzt. desweiteren gibt es auch voll vorkonfigurierte foren die man für ein bischen werbung überlassen bekommt und sich mit mitbesitzern der alleinigen wahrheit treffen und aktionen planen kann.

das alles hat dazu geführt, das sich im web zu fast jedem thema ein parraleluniversum befindet. meistens werden dort die für aussenstehende krudesten verbindungen und fakten mit bitter ernstem tonus vorgetragen, so das man als verblüffter lese die hand garnicht mehr aus dem gesicht bekommt( facepalm).

nun meistens sind diese spinner in der minderheit und keiner würde sie wirklich ernst nehmen, aber immer wenn ein thema kurzfristig durch die medien geht oder sonst wie gehypt wird wie blöde (vgl Gentechnik, Schweinegrippe, Haiti) immer dann also, wenn etwas in aller munde ist, kommen diese kleinen fiesen trolle und verstehen es irgendwie mit der zeit immer besser, für ihren schwachsinn gehör zu finden.

das fängt an bei irakkriegsveteranen, derren golfkriegssyndrom angeblich auf impftest zurück zu führen ist, welche jetzt im rahmen von h1n1 an der deutschen bevölkerung fortgesetzt werden sollen, setzt sich fort in warsagern ( war wie die ware oder wahr wie die wahrheit) die angeblich im haitianischen geburtshokuspokus das erdbeben haben kommen sehen und findet ihren höhepunkt am heutigen tag, als ich einen artikel bei spiegelonline, über etweige intoxinationen von ratten nach verzehr von gentechnisch modifiziertem mais, gelesen habe.
weil wenn man dann darunter auf forumsbeiträge zum thema klickt kriegt man mir nichts dir nichts so hübsche ansichten an den kopf wie.
ich zitiere:

"Dre Denkfehler besteht eher darin, in der Gentechnik etwas anderes als ein weiteres Werkzeug zur Profitmaximierung zu sehen. Niemand braucht, niemand vermißt Gen-Mais & Co. "

"daß Gene keineswegs wie einfache Schalter funktionieren, mit denen man best. Eigenschaften an- oder ausknipst. Stattdessen finden da wohl doch sehr komplexe Vorgänge statt, deren Auswirkungen sich eben nicht über Jahrzehntausende auf natürlichem Wege (mit den entsprechenden Anpassungsmöglichkeiten der Umwelt), sondern innerhalb weniger Jahre und v.a. irreversibel ausbreiten. "

"Italienische Mediziner fanden jetzt heraus, dass Genfutter die Erbanlagen verändert. Sie entdeckten im Blut und in verschiedenen Organen von Schweinen Bruchstücke einer manipulierten Maissorte. Die Genlobby hatte diese Zusammenhänge bisher immer geleugnet..."

um nur ein paar highlights zu nennen.

und was ist da jetzt schlimm dran?

hm eigentlich nichts, weil jeder mensch das recht auf seine meinung hat.

aber es macht einen doch unruhig.
weil es immer wieder passiert, das so wie hier keine bewussten unwahrheiten erzählt werden, aber ebend nur die halbe oder viertel wahrheit.

gentechnik = profitmaximierung
was steckt dahinter?
fakt ist, gentechnik wird allgemein und auch in deutschland fast garnicht öffentlich gefördert, das hat dazu geführt, das die forschung und also auch entwicklung hauptsächlich in der privatwirtschaft stattfindet. dort gilt das einfach gesetz wissen = geld. also muss forschung sich auszahlen.

gene = schalter = komplex
breiten sich aus

nun gene sind in erster linie erstmal informationseinheiten. sie bestehen aus vielen basenpaaren, wobei immer 3 basenpaare der dna eine aminosäure codieren. ein gen ist also die zusammenfassung aller basenpaare die die aminosäuren eines proteins bestimmen. es gibt auch basentripletts ( triplet von 3 ) die das ablesen der dna starten oder stoppen. aber natürlich kann die dna auch durch methylierung oder ähnliches in der zelle modifiziert sein oder es werden sequenzen während der proteinbiosynthese rausgeschnitten oder das protein danach verändert. also ja gene sind komplex^^
und natürlich breiten gene sich aus.
das nennt man dann fortplanzung.
bienchen und blümchen und so.

genfutter verändert schweine erbgut
maisreste in blut und organen.

hmm da hab ich mich auch gefragt, ob diese menschen mal was über den verdauungstrakt gehört haben. oder allgemein über katabolismus. alles was den menschlichen körper durch die nahrungsöffnung betritt und verdaubar ist ( auch dna die in jeder zelle einer pflanze oder eines tieres oder pilzes oder bakteriums ist) wird kleingehäckselt in seine kleinsten bestandteile... zucker, aminosäuren, lipide, etc. pp. natürlich ist es danach im körper und wird dort weiterverwendet, auch in organen und dem blut.
das ist immer so.


was mich stört an diesen halbwahrheiten... immer mehr menschen glauben sie, weil sie sich auch nur halbinformieren.
und wenn man dann versucht sie aufzuklären kriegt man einen an den kopp von wegen von so lobbyisten und weltverschwörern muss man sich ja nu nix erzählen lassen. man habe nämlich die wahrheit gelesen...


passend dazu wäre jetzt ein rage toon, aber ich hab keien lust zu suchen.
27.1.10 16:39
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung