the world gets bigger, the world gets older
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   17.09.12 08:45
    HZO0MV zuqnluarlctg, [u
   21.09.12 20:57
    jkaeVs sjfjfviyfvnv, [u
   28.09.12 18:31
    http://itrx.biz/ord
   29.09.12 01:32
    http://itrx.biz/ord
   29.09.12 12:48
    http://itrx.biz/ord
   29.09.12 18:35
    http://itrx.biz/ord



http://myblog.de/silentjack

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wikileaks









do you think it could be a good thing to support them?

have a guess!
5.1.10 14:05


manchmal wünscht man sich einfach, das dieser brocken sich aus dem magen verzieht.

aber vorher lernen schweine fliegen.

denn schuld ist man immer.
13.12.09 16:04


"da hast du doch sowieso keine zeit für"
12.12.09 16:33


der islam und du

viele reden im moment über glauben, wenn auch hauptsächlich über den glauben anderer.
der islam. moslems.
gefolgsleute des propheten.

etc
pp
aktuell das minarettverbot in der schweiz.
bzw. der volksentscheid der schweizer, das keine minarette in der schweiz gebaut werden dürfen.
mit verlaub.
ein bauverbot ist kein glaubensverbot.
wenn ich einen kölnerdom in dubai bauen will, dann krieg ich auch einen an den kopf.
ich darf ja auch kein glaskastenhochhaus in die historische altstadt setzen.
ich finde da wir mal wieder sehr dolle die schlichte unerwünschtheit eines baustils mit einer reflexhaften islamabneigung gleichgesetzt.

die entscheidung an sich kann ich verstehen.

was viele aber viel mehr beunruhigt ist nicht das errichten eines islamischen gotteshauses, was viele beunruhigt, ist die teilweise inbrünstigkeit mit dem moslems ihren glauben in die öffentlichkeit tragen.
wobei hier oft auch nicht getrennt wird zwischen übernahme von kleidungsgewohnheiten oder verhaltensweisen des heimatlandes und religion.
ist auch nicht einfach, aufgrund der vermischung von alltag und religion.

läuft aber im prinzip einfach darauf hinaus, das wir mit einer selbstverständlichen ausübung und auslebung des glaubens konfrontiert werden - immer öfter - die den meisten deutschen so nicht mehr bekannt ist.

in deutschland ist die trennung von glaube und öffentlichkeit doch relativ lang und tief gewachsen.
nicht?
seit dem 30 jährigen krieg und den darum laufenden geplenkeln wird krampfhaft versucht mit seinem glauben dem anderen nicht auf die füße zu treten.
das problem ist vllt einfach, das evangelische und katholische sich schon lange auf die rübe gehauen haben und irgendwann die ausmaße einfach eine zurücknahme des eigenen glaubens aus der öffentlichkeit erforderlich gemacht haben, um sich nicht ständig den schädel einzuhauen.
diese zurücknahme war aber in den meisten islamischen ländern nie nötig. im gegenteil, zurücknahme wird hier oft als abfallen vom glauben interpretiert.
dem entsprechend treffen hier erlernte rücksichtnahme und erlernte konfrontation auf einander.
und keiner weiß so recht, wie man damit umgehen sollte.
ich auch nicht.

ich weiß nur ein moslem ist nicht der moslem
genauso wenig ist ein christ der christ.

hinter all diesen glaubensbekenntnissen stehen immernoch menschen.

vllt sollte man einfach mal mit den menschen reden.
irgenwann vllt auch über religion.
erstmal vllt über das letzte fußballspiel in istanbul?
10.12.09 09:24


die sache mit den schuhen

man sollte wenn man schuhe denn hübsch findet sie auch gleich anprobieren, um sich nicht unnötig in irgendwelche schwärmereien zu verlegen, obwohl sie sau unbequem sind oder am fuß nicht mehr aussehen.

und was für schuhe gilt, sollte man auch in anderen lebenssituiationen berücksichtigen.
denk ich mir grad so.
wo ich die ganzjährige vorzeige winterwerbung sehe.

man könnte auch sagen, wenn du etwas toll findest, dann ran da, bevor du dich in übertriebenen vorstellungen darüber total von der realität entfernst.

soviel dazu^^
6.12.09 09:08


die küken, der spiegel und der til

also bevor ich es vergesse, denn auch wenn ich absolut keine zeit habe und in 17 min weg muss und nch schlafanzug anhabe und deshalb gerade etwas hektisch tippe, hab ich doch gelernt, wenn ich es nicht jetzt aufschreibe, dann schreibe ich es garnicht mehr, so muss ich doch folgendes loswerden.

ich habe gerade die spiegelkritik über til seinen neuen film, die fortsetzung vom keinohrhasen, gelesen.
und ich hab ja auch das interview gelesen, das vll 3 tage davor ebenfalls zwischen spiegel und til lief und ich muss sagen, es hat mich genaustens bestätigt in meinen vermutungen.
es erinnert mich daran, das ich gerne mal einen blogeintrag schreiben würde, wenn ich zeit finde, über das was der 'feuilleton' heute so unter 'kultur' und 'anspruchsvoller unterhaltung' versteht. bzw. was auch in meiner stadt die sich selbst als führende schicht begreifende bürgerschaft als kultur tituliert.

man merkt nämlich, das sie sich selbst gefangen halten in einem irrwitzigen kreis aus ebenen und metaebenen wo noch der kleinste furz die weltoffenbarung enthalten muss und ich mir nur denke
HÄ??

aber naja

ich werd ihn gucken.
schon gerade WEGEN dieser kritik.
sie lässt nämlich auf unterhaltung schließen.

und das meine lieben leserinnen und leser kann dann ja keine 'kultur' sein.

ich nenne das schlechte kritik als gütesiegel.
4.12.09 07:58


lifejournal

batschelor fertig im sinne dem i-amt bescheinigt.
zeugnis evtl irgendwann nächstes jahr?

praktikum
praktikum
praktikum

leben vs lernen

sad to be true

ich hab spaß an dem was ich lerne und was ich mache.
vllt ist das das größte problem.
ich kann nicht einfach sagen es kotzt mich alles an, weil es scheiße ist und mich nicht interessiert...
aber es frisst mich manchmal auf, weil es mir gefühlt teilweise sämtliche freiräume , freizeiten nimmt.
von 8 bis 8 lässt wenig freiraum.
und auch von 9 bis 7 ist nicht viel besser.
irgendwo fehlen einfach die pausen.

geh dann mal
2.12.09 08:53


time-table

aufstehen.
an den frühstückstisch schleppen.
essen und trinken.
tisch abräumen.
geschirr abspülen.
bett machen.
ins bad, sauber machen.
evtl noch emails und studivz checken.
tasche packen.
uni
zwischen 18 und 19:30 nach hause kommen.
evtl vorher noch zum netto.
essen.
ne viertelstunde daddeln.
beaufmerksamen.
schlafen.

manchmal fühl ich mich etwas einsam hier
25.11.09 08:30


life

immernoch dabei meinen rückmeldungsfristenbla fürn master nachzukommen.
i hate fucking papierkram.
3. laborwoche war gestern zu ende.
es würde noch mehr spaß machen, wenn es nicht so zeitflankiert wäre von vorlesungen.
ich müsste mal anfangen für klausuren zu lernen.

ahh und es ist ja grad großer bildungsstreik...
man liest es ja immer mal wieder...

muss zugeben, ich nehme nicht dran teil, weil ich keine zeit dafür habe.
was ich dadurch an stoff verpasse kriege ich nicht nachgeholt und das semester zusätzlich zahlt mir niemand.

schon leicht ironisch, man kann nicht gegen etwas protestieren, das einem keine zeit dazu lässt.

des weiteren rege ich mich immernoch ein bischen über diese menschen auf, die denken studieren bestände aus party und schlafen.
oder die alleinige teilnahme an einem studium würde schon den porsche danach garantieren.
sicher sicher...
akademiker sind noch schlimmer als hartz 4 empfänger.
oder noch schlimmer hartz 4 empfänger die dann studieren...
tz wo kommen wir denn da hin
alles bonzen wa?

resignation trifft es wohl ganz gut.



19.11.09 09:19


was ich wollte

eigentlich wollte ich über meine odyssee zum schein schreiben.

ich wollte über eva jack und jakos schreiben und wie menschen missverstehen können.

ich wollte über meinen altag reden.

ich wollte über windows 7 reden.

ich wollte über die frauen reden und

über einiges anderes wollte ich auch sprechen

aber ich habs mal wieder nicht geschafft.

keine zeit

schade

vllt schaff ichs ja noch
15.11.09 20:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung